Anträge (BFZ), Formulare...etc.

hier klicken "Downloads"

 

 

 

 

Nicht alle Berichte können "ewig" auf den aktuellen Seiten bleiben.

Sie landen hier im Archiv und können, selbst wenn ihr die Schule schon länger verlassen habt, immer noch mal an die Schulzeit an der FTS erinnern.

Tom Lehel brachte in der Aula alle zum Tanzen!
Tom Lehel brachte in der Aula alle zum Tanzen!
Florian 5m über dem Abgrund!
Florian 5m über dem Abgrund!

Klassenausflug der Klasse 6 nach Marburg 17.7.2015

 Als erstes sind wir zum  Frankenberger Bahnhof mit dem Bus gefahren und haben dann auf den Zug gewartet.  Mit dem Zug sind wir nach Marburg gefahren. Vom Bahnhof Marburg sind wir im öffentlichen Bus zu Neuhöfe gefahren. Von dort sind wir zu Fuß zum Kletterpark gelaufen. Im Kletterpark hatten wir viel Spaß. Manuel war unser absoluter Klettermeister.

Nach dem Kletterpark sind wir nach Wehrshausen zur Bushaltestelle an der Kirche gelaufen.  Mit dem Bus sind wir dann zum Wilhelmsplatz gefahren und von dort in Richtung Lahn gelaufen. Auf einem Spielplatz haben wir mit unseren Einweggrills gegrillt. Auf dem Spielplatz hatten alle die Möglichkeit sich nach dem Klettern und dem langen Fußmarsch auszuruhen und sich zu stärken.

Nach der Mittagsruhe sind wir dann zum Bootsverleih. Wir haben uns drei Tretboote geliehen. Es war klasse, spritzig und sonnig auf der Lahn. Es ist trotz viel Quatschmacherei ist keiner ins Wasser gefallen, obwohl es bestimmt eine gute Abkühlung gewesen wäre.

Nach dem Tretboot fahren sind wir im Schnellschritt zur Lutherkirche mit einem platten Bollerwagen gelaufen, puhh das war bei der Hitze echt anstrengend.

An der Lutherkirche haben wir Frau Schacht mit  Spalierstehen an ihrer Hochzeit überrascht.

Zum Abschluss sind wir am Steinweg Eis essen gegangen. Es bestand noch die Möglichkeit zu bummeln. Um 19.30 Uhr waren wir wieder in Frankenberg. Alle waren mit dem Ausflug sehr zufrieden.

Wir danken dem Förderverein für die finanzielle Unterstützung für diesen Ausflug. 

Anton und Pascal von der Klasse 6

Spalier stehen im Marburg. Frau Schacht feiert Hochzeit!
Spalier stehen im Marburg. Frau Schacht feiert Hochzeit!

Am Montag den 7.Dezember besuchte die Klasse H2 in Begleitung von Frau Beimborn und Herrn Isenberg, das Mathematikum in Gießen. Wir fuhren mit der Bahn von Frankenberg über Marburg (hier kam noch Frau Isenberg hinzu) mit dem Doppeldeckerzug zum Gießener Hauptbahnhof. Von dort sind es nur wenige Minuten Fußweg. Auch hier kam noch ein bekanntes Gesicht zu der Gruppe: Frau Flamann. Alle konnten, nach einer kurzen Einführung, frei nach ihren Wünschen, die Stationen und Versuche nach Lust und Laune "abarbeiten". Wir hatten viel Spaß! Zum Schluß bummelten wir in kleinen Gruppen durch die Fußgängerzone mit Weihnachtsmarkt. Dann ging es wieder nach Hause.

Die Klasse H2 besuchte das "Mathematikum" in Gießen.
Die Klasse H2 besuchte das "Mathematikum" in Gießen.

Tagesfahrt nach Willingen am Rosenmontag

Am Rosenmontag fuhren wir traditionell, gesponsort vom Förderverein (Vielen Dank!), zum Schimmbadbesuch und Schlittschuhlaufen.  Es gab jede Menge Spaß!
Am Rosenmontag fuhren wir traditionell, gesponsort vom Förderverein (Vielen Dank!), zum Schimmbadbesuch und Schlittschuhlaufen. Es gab jede Menge Spaß!

 

Start mit Überraschungen: Die neue Förderschulrektorin Kathrin Schäfer (3. von links) bekam bei ihrer Ernennung Glückwünsche von (von links) Petra-Maria Knell, Jörg Langheld, Elke Mitze, Stephanie Beier und Anett Rampe. Der Kollegiums-Chor (im Hintergrund) hatte ihr ein Lied gedichtet. Foto: Völker
+
Start mit Überraschungen: Die neue Förderschulrektorin Kathrin Schäfer (3. von links) bekam bei ihrer Ernennung Glückwünsche von (von links) Petra-Maria Knell, Jörg Langheld, Elke Mitze, Stephanie Beier und Anett Rampe. Der Kollegiums-Chor (im Hintergrund) hatte ihr ein Lied gedichtet. Foto: Völker

Kathrin Schäfer zur Leiterin der Friedrich-Trost-Schule in Frankenberg ernannt

Frankenberg. Neue Leiterin der Friedrich-Trost-Schule Frankenberg, eine Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen und angeschlossenem Beratungs- und Förderzentrum, ist Kathrin Schäfer (Dodenau).

Jörg Langheld, Vertreter des Staatlichen Schulamtes Fritzlar, überreichte ihr am Montag die Ernennungsurkunde zur Förderschulrektorin, nachdem sie 2015 zunächst mit der Wahrnehmung, ab April 2016 kommissarisch mit der Leitung beauftragt worden war.

Sie tritt damit die Nachfolge von Birgit Blum-Stolle an, Grundstufenleiterin seit 2004 und Schulleiterin ab 2011, die ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben hatte.

Mehr zum weiteren Verlauf der Feierstunde mit Überraschungen lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Karl-Hermann Völker

 

 

Einschulung an der FTS.

Herzlich Willkommen an unserer Schule- schön, dass ihr da seid!

Hier noch einige Bilder von der Einschulungsfeier im Schuljahr 2016/17

Tanz und Theater: be a Star!

Wintersportag in Battenhausen am 5.2.15

Rennr(j)odlerinnen!
Rennr(j)odlerinnen!

Projektwoche 14 Thema: Kalligraphie

Die Teilnehmerinnen
Die Teilnehmerinnen

Projekt "Bushäuschen"

Die Projektgruppe "Pimp my bus-stop-house" hatte es sich zur Aufgabe gemacht, das schuleigene Buswartehäuschen zu renovieren. Herr Isenberg, Herr Becker und Herr Kellner arbeiteten gemeinsam oder mit verschiedenen Gruppen. Zuerst wurde das ganze Vorhaben durchgesprochen, dann der Arbeitsplatz eingerichtet, die Maschine,Materialien  und Werkzeuge erklärt. Dann ging es los: Schleifen, Säubern, Grundieren, 2. Anstrich, Werkzeuge und Arbeitsplätze reinigen, Baustelle absperren, FTS-Schild planen und herstellen und zwischendurch , ganz wichtig: Den Grill anwerfen und eine Wurst mit Brötchen verspeisen!

Am Donnerstag waren die wichtigsten Arbeiten gemacht, 10 Liter Farbe verstrichen, unzählige Schleifpapiere verbraucht und Schüler und Lehrer, nicht zuletzt wegen dem ständig miesen Wetter, ganz schön geschafft. Aber glücklich über das tolle Ergebnis!

Am Freitag konnte das (noch etwas feuchte) Ergebnis stolz den Besuchern präsentiert werden.

Unser Bushäuschen- da ist wohl ein Neuanstrich dringend nötig!
Unser Bushäuschen- da ist wohl ein Neuanstrich dringend nötig!
1. Anstrich
1. Anstrich

 

 

 

 

 

 

 

13.00 Uhr Mittwoch!

Dienstag
Dienstag

Oben am Montag- hier das Bushäuschen 1 Tag später. Viel geschafft!

1. Anstrich
1. Anstrich

 

 

 

 

 

 

 

13.00 Uhr Mittwoch!

...und am Donnerstag. Fast fertig!!
...und am Donnerstag. Fast fertig!!

Bilder und Berichte zur Projektwoche 2014

Hier ein paar Photos von unserem heutigen Klassenausflug mit Fahrrad nach Allendorf zum Flughafen. Die Schüler haben die Flughafenführung, Radtour/Strecke selbstständig geplant.
Der Ausflug war ein super Erfolg, dir Führung durch Flugleiter Herrn Ziemer von der Firma Viessmann war spitzenmäßig, so echte Flieger beim Starten und Landen zu sehen, im Tower zu sitzen und sogar in das Funkgerät zu sprechen  war für die Schüler ein tolles Erlebnis.

 

Das Feuerwehrauto war ein weiteres Highlight die Jungen wollten alle mal drinsitzen und das Martinshorn anwerfen .

K.S.

Koop 10 und HVS "trainierten Team"

27.9.13 Zeitungsbericht folgt
27.9.13 Zeitungsbericht folgt

Unsere Koop 10 und die an der Koopereration beteiligte Klasse der HVS fuhren nach Harbshausen/Edersee

 

 

zum

T e a m t r a i n i n g im Sport-, Natur- und Erlebniscamp der Sportjugend

 

 Freitag 27. September 2013

 

Das Training in der Gruppe hatte die Förderung der Teamfähigkeit und Verbesserung der sozialen Situationen in den Lerngruppen zum Ziel.

 

Die SchülerInnen wurden mit verschiedenen Aufgaben, die nur mit gemeinsamer Absprache und im Team gelöst werden konnten, konfrontiert. Gemeinsam kamen Lösungen zustande, die einen Erfolg des Trainings ausmachten.

Trotz der "Frische" in dem (vormittags) sonnelosen Taleinschnitt des Camps, wurde so ein erfolgreicher Tag zum Abschluss gebracht.

 

Die Kosten für diese gemeinsame Aktion werden überwiegend über eine Spende der

 

Frankenberger Bank

finanziert.

Vielen Dank!

 

 

 

Abschluss 2015/16

Abschlussabend. Ohne Worte und unsortiert- einfach mal zum Anschauen!

Abschied von Frau Kreis

 

 

Am Schuljahresende verabschiedete die Schulgemeinschaft Frau Kreis. Einige (Schul-) Generationen wurden von ihr in der Hauswirtschaft auf "Vordermann und Vorderfrau" gebracht und lernten (nicht nur...), wie man Wasser nicht anbrennen lässt!  Ganz nebenbei war dann natürlich jede/r in der Lage, sich mit einfachen und guten Zutaten ein schönes Essen zu zaubern.

Vielen Dank und eine schöne, neue Zeit Frau Kreis!!!

 

ACHTUNG! Die FTS hat jetzt auch eine (Mofa-) Rockergang. Harte Kerle (mit weichem Herz) haben den Parkplatz mit ihren "Mühlen" in Beschlag genommen.

Mal stellvertretend ein Dank an die Helferinnen und Helfer beim "Gesunden Frühstück" oder, wie Frau Schäfer sagen würde,

'Teams for healthy breakfast' ;-)

Wir hatten eine wirklich schöne Weihnachtsfeier.

Mit vielen Gästen, tollen Präsentationen der Projektwoche, Aufführungen der einzelnen Klassen, aber - ohne Schnee! Trotzdem gab es ein Skirennen.

Foto Schä
Foto Schä

 

 

 

 

 

Tanz und Theater AG :

Prinz Peter, König  Maximilian und Prinzessin Anastasia :-)

Vorlesewettbewerb 2016

GIRLS DAY 2016

Aicha, Antonia, Lea und Nicole waren mit Frau Dr. Sommer im Hessischen Landtag
Aicha, Antonia, Lea und Nicole waren mit Frau Dr. Sommer im Hessischen Landtag

Die Klasse 3/4 war im Wildpark Frankenberg

Unsere Betriebsbesichtigung bei der Möbelmanufaktur 'THONET' in Frankenberg


Am 26.11.2015 machten wir mit den Arbeitslehregruppen eine Betriebsbesichtigung bei der Fa. Thonet. Die Führung mit uns machte Herr Gaydos. Diese Firma stellt Möbel, vor allem Stühle aus Holz und Metall her. Der berühmteste Stuhl ist der der Kaffeehausstuhl, der aus Buchenholz unter Verwendung von Wasserdampf gebogen wird. Aber auch andere Stühle und Möbel aus Metall und Holz werden fabriziert. Die Möbelmanufaktur gehört der Familie Thonet, ist also im Familienbesitz. Früher gab es noch mehrere Standorte, heute ist die Firma nur noch in Frankenberg ansässig. Die Produkte werden weltweit verkauft. Es gibt preiswertere Stühle und Möbel, aber eine Einzelanfertigung kann schon einmal über 8000€ kosten!
Wir haben eine Menge über die Herstellungsverfahren kennen gelernt und in die Berufe die es dort gibt Einblick erhalten. Das war toll!

Bericht von Aisha, Walter und Florian

Nicole durfte einen Kaffeehausstuhl "mitbiegen"!
Nicole durfte einen Kaffeehausstuhl "mitbiegen"!

Fotoserie Betriebsbesichtigung Möbelmanufaktur THONET   11/15

Juhuu, die neuen Spielgeräte auf dem Außengelände sind da!
Juhuu, die neuen Spielgeräte auf dem Außengelände sind da!

Wie wird eigentlich das leckerste Eis Frankenbergs hergestellt???

 

Dieser doch so spannenden Frage wollten die Schülerinnen und Schüler der Klassen H1 und H2 unbedingt nachgehen. Herr Martini lud uns bereits vor einer ganzen Zeit herzlichst dazu ein, nun hat es zeitlich für alle gepasst und wir machten uns am 14. Mai erwartungsvoll auf den Weg. Herr Martini und sein Eisspezialist hatten bereits alles dafür vorbereitet, dass wir tatkräftig beim Eismach- Prozess unterstützen konnten. Drei Sorten wurden jeweils  per Hand in großen Eimern vorgemischt und anschließend in den Spezial-Eismaschinen vermengt und auf die richtige Temperatur heruntergekühlt. Schneller als gedacht waren Erdbeer-, Nuss- und Schokoladeeis fertig und durften von Marschello, Alicia und Galip aus den Maschinen gestrichen werden. Auf den Fotos könnt ihr die strahlenden Gesichter der FTS- Helfer sehen.

Eis herstellen macht großen Spaß! Besonders aber natürlich das Servieren und Probieren! Jeder Schüler durfte sich seinen eigenen Eisbecher mit den Eiskugel- Formern füllen und schlemmen, schlemmen, schlemmen! Lecker! Das ein oder andere Talent als Service- Kraft für die Eisdiele wurde dabei entdeckt ;-)!

 

Aber damit war die Gastfreundschaft von Herrn Martini noch nicht beendet. Er lud uns in eins seiner Eiscafes noch zum Espresso, bzw. Kakao mit Sahne ein! Vielen, vielen lieben und herzlichen Dank! Das war ein ganz besonderer Tag für uns alle, den wir sehr genossen haben und so schnell nicht vergessen werden!

Alles wurde ganz genau erklärt!
Alles wurde ganz genau erklärt!

Schüler der 8. Klasse der Edertalschule haben zur Präsentation und Ausprobieren von  Experimenten eingeladen.
Die Klasse 6 ist der Einladung gerne nachgekommen und fand es toll.


                                     Weihnachtsfeier 2015

>>>Neues aus dem Schulleben<<<
...und er ist doch ein Engel!
Alle warteten am roten Teppich
Alle warteten am roten Teppich

Verabschiedung unseres Sozialpädagogen Alex Becker zum Schuljahresende.

        Fortbildung an der FTS

 

-         Rechnen im Zahlenwald –

 

-          Wo findet man Zahlen und Mengen im Wald ?

 

-          Was kann man alles sammeln, um Mengen darzustellen ?

 

-          Wer darf ins Fünferland hinein, wer nicht ?

 

-          Was ist schwerer, diese Steine – oder jene Zapfen und Blätter ?

 

-          Wie kann man geometrische Figuren auf dem Waldboden darstellen ?

 

Diesen Fragen gingen 7 Kolleginnen der FTS und 2 Kolleginnen benachbarter Schulen gemeinsam mit Frau Preiß, Fortbilderin der „Zahlenland“ -  Mathematik, am Samstag, 24. Mai 2014 im schuleigenen Wald nach. Nach einer theoretischen Einführung in den Räumen der FTS ging es zu Fuß oder mit fahrbarem Untersatz zum Schulwald der FTS, wo Zahlen und Mengen mit allem, was der Wald zu bieten hat, gesucht, gesammelt und dargestellt wurden. Gewichte und Längen wurden in Form von Materialien gesucht und dann verglichen, geometrische Figuren mit Stöcken aus dem Wald, mitgebrachten Stäben und Spannschnüren auf dem Waldboden dargestellt. Es wurde gesungen, gereimt – und sehr viel gelacht – eine tolle Fortbildung bei gutem Wetter und viel frischer Luft !!!

Zirkus DOBBELINO

Grundstufe

Zirkus-Schnuppertag "Tour de School"

 

April 2014

Weitere Bilder vom Zirkusschnuppertag > Neues aus dem Schulleben
Weitere Bilder vom Zirkusschnuppertag > Neues aus dem Schulleben
Hier die andere Seite mit einem extra lackierten Abschiedgeschenk, auf dem alle unterschrieben haben.
Hier die andere Seite mit einem extra lackierten Abschiedgeschenk, auf dem alle unterschrieben haben.

1 Tag in der Probierwerkstatt

Arbeiten an der Ständerbohrmaschine
Arbeiten an der Ständerbohrmaschine

Ein Tag in der Probierwerkstatt in Korbach

 

Am Donnerstag, den 13.3., machten sich die SchülerInnen der Klassen H1 sowie zwei Schüler der Klasse H2 samt Herrn Becker und Frau Ienni auf den Weg nach Korbach zum Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft.

Dort erwartete sie ein spannender Probiertag.

Vorab hatten sich die Schüler in Berufszweige eingewählt, welche sie gerne einmal für einen Tag näher kennen lernen würden.

 

Herr Marx erwartete uns bereits und begrüßte uns herzlich. ( Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Herrn Marx für die tolle Extraführung für uns als Begleiter durch sämtliche Werstätten!) Das war spannend und sehr informativ!!! Und mit sehr viel Herz vermittelt!)

 

Nach einer kleinen Vorstellung des Bildungszentrums wurden die SchülerInnen dann in ihre Probierwerkstätten begleitet.

Dort stellten sie unter fachkundiger Betreuung die unterschiedlichsten Dinge aus entsprechend unterschiedlichen Materialien her. Oder auch Bremsen wurden in der Autowerkstatt mit großer Begeisterung repariert.

Ein großes Lob an dieser Stelle an ALLE Schüler, ihr habt sehr motiviert und begeistert gearbeitet. Und die Ergebnisse zeigen das ;-)!!!

 

Auf den Fotos könnt ihr einen kleinen Eindruck der Arbeit in den Werkstätten der verschiedenen Berufszweige gewinnen. Und? Erkannt, um welchen Beruf es sich jeweils handeln könnte??? ;-)

Wenn nicht, fragt doch gerne bei den Klassen H1 und H2 nach! ;-)

 

Weitere Bilder vom Vorlesewettberwerb

Lea bei der Preisverleihung
Lea bei der Preisverleihung
Platz 1!
1. Sieger: Francesco

Am Donnerstag den 9.7. feierten wir festlich den Schulabschluss unserer SchuB 9 und Koop 10er Klassen. Herzlichen Glückwunsch!

Mit einem schönen Abschlussabend wurden in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7, SchuB9 und Koop10 am vergangenen Donnerstag (10.7.) in der großen Aula verabschiedet. Viele Beiträge von Mischülern, Elternvertetern, der 2. Vorsitzenden des Fördervereins sowie Lehrerinnen und Lehrern bereicherten den Abend.

Ihre Abschlusszeugnisse der FTS, der SchuB-Jahrgänge, des berufsorientierten Abschlusses und des Hauptschulabschlusses erhielten:

  • Leon Rßbach
  • Marschello Ebender
  • Elvira Baltajew
  • Annika Behle
  • Salih Cetinkaya
  • Dominik Franken
  • Jennifer Oelbrecht
  • Theresia Jäger
  • Natatascha Klinge
  • Manjana Steinbach
  • Manuael Stephan
  • Danny Zissel
  • Pierre Fossel
  • Marcel Kahlstatt
  • Senada Mukovic
  • Simona Ossino
  • Maria Stephan
  • Sascha Theiß

und, mit einem erweiterten Hauptschulabschlusszeugnis (!)

 

Michaela Neuschäfer

 

Nach dem erweiterten Hauptschulabschluss gings erst mal in die Höhe...Michaela Neuschäfer
Nach dem erweiterten Hauptschulabschluss gings erst mal in die Höhe...Michaela Neuschäfer

Zuvor machte die Koop 10 noch eine Abschlussfahrt nach Marburg

1.& 2.  Fotoserie vom 25. Dienstjubiläum - Frau Blum-Stolle

Inklusion im Karneval: Schüler ziehen durch Frankenberg

Inklusion im Karneval: 600 Schüler ziehen durch Frankenberg

+

Frankenberg. 600 Schüler sind am Rosenmontag in bunten Kostümen durch die Frankenberger Innenstadt gezogen. Es war der erste Inklusive Karnevalsumzug der Stadt, also mit Kindern mit und ohne Behinderung.

Birgit Blum-Stolle (im Foto, links) und Kathrin Schäfer von der Friedrich-Trost-Schule waren die Initiatoren. Mit Petra-Maria Knell und Anne Schacht haben sie Schüler der Frankenberger Schulen zusammengetrommelt, um den ersten inklusiven Faschingsumzug der Stadt zu starten - also einen Umzug mit Kindern mit und ohne Behinderung.

Abschluss des Umzuges war im Garten am Landratsamt, wo es Musik, Aktionen und Akrobatik gab. (mtg)

Mehr über den ersten Inklusiven Umzug in Frankenberg lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle Bild und Text: HNA Frankenberg

 

http://www.hna.de/lokales/frankenberg/frankenberg-eder-ort305273/inklusion-karneval-schueler-ziehen-durch-frankenberg-4738024.html

 


Ehrung für Birgit Blum-Stolle

Einmal Königin der Löwen sein

Beliebt bei Schülern wie Kollegen: Schulleiterin Birgit Blum-Stolle hat 24 ihrer bislang 25 Dienstjahre an der Friedrich-Trost-Schule verbracht.
Für 25 Dienstjahre überreichte Schulamtsdirektor Jörg Langheld in der Friedrich-Trost-Schule Rektorin Birgit Blum-Stolle eine Urkunde. Im Hintergrund ließ das Kollegium in originellen Tierkostümen seine Chefin einen Tag lang „Königin der Löwen“ sein.Foto: vk

Für 25 Dienstjahre überreichte Schulamtsdirektor Jörg Langheld in der Friedrich-Trost-Schule Rektorin Birgit Blum-Stolle eine Urkunde. Im Hintergrund ließ das Kollegium in originellen Tierkostümen seine Chefin einen Tag lang „Königin der Löwen“ sein.Foto: vk


Wenn Sie diesen Empfehlen-Button klicken und als Facebook-Nutzer eingeloggt sind, wird Ihre IP-Adresse an Facebook übermittelt. Lesen Sie mehr zum Thema Datenschutz bei Facebook.

Frankenberg. Einmal Königin der Löwen sein - damit überraschten die Mitglieder des Lehrerkollegiums der Frankenberger Friedrich-Trost-Schule ihre Schulleiterin Birgit-Blum Stolle, als sie am Beginn einer kleinen Feierstunde in farbenfrohen Tierkostümen zu afrikanischer Musik vor ihr in der Aula tanzten und ihr eine Tiermaske mit Krone überreichten. „Hier in Frankenberg ist alles bunter“, freute sich Schulamtsdirektor Jörg Langheld vom Staatlichen Schulamt in Fritzlar, als er nach diesem eindrucksvollen Auftritt der Förderschulrektorin zum 25-jährigen Dienstjubiläum gratulierte und ihr eine Urkunde überreichte.

Birgit Blum-Stolle wirkt seit insgesamt 24 Jahren und als Schulleiterin seit 2011 an der Friedrich-Trost-Schule, die als Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen seit 1993 zugleich auch Sonderpädagogisches Beratungs- und Förderzentrum für die Frankenberger Region ist. „Während dieser Zeit sind Sie mit hohem pädagogischen Engagement persönlich wie auch fachlich nie auf der Stelle getreten“, sagte der für die Schule zuständige Dezernent Langheld und hob besonders die wichtige Funktion hervor, die Birgit Blum-Stolle mit ihrem Team bei der Umsetzung der Inklusion von beeinträchtigten Kindern in der Regelschule trage. „Wir alle schätzen Sie als vertraute, wertvolle Kollegin.“

„Wertvolle Arbeit mit Menschen für Menschen“

Sympathie und Anerkennung sprachen auch aus allen Gratulationen, die in der Feierstunde der Dienstjubilarin überbracht wurden. Für den Personalrat der Friedrich-Trost-Schule würdigte Ute Simshäuser-Höhl die „wertvolle Arbeit mit Menschen für Menschen“, die Birgit Blum-Stolle leiste. Das Kollegium überreichte ihr am Ende seiner Überraschung in Tierkostümen als ein Stück „afrikanisches Lebensgefühl für den Alltag“ eine ebenfalls farbenfreudige Hängematte für ihren Garten in Willershausen. Für die Schülerschaft der Förderschule dankte Annika Behle der Schulleiterin.

Rektor Harald Vogler von der benachbarten Kegelbergschule hob die kollegiale Zusammenarbeit mit Birgit Blum-Stolle hervor und widmete ihr, von der Gitarre begleitet, ein Lied. Karl-Heinz Hartmann, der die Friedrich-Trost-Schule von 1994 bis 1998 leitete, erinnerte mit einem Foto an frühere gemeinsame pädagogische Arbeit und wünschte seiner Nachfolgerin ein herzliches Glückauf.

Ausbildung in Kassel, Marburg und Gießen

Birgit Blum-Stolle wurde 1959 in Bad Wildungen geboren und leistete nach dem Abitur 1978 ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Offenen Behindertenarbeit in Kassel ab. In Marburg und Gießen studierte sie Heil- und Sonderpädagogik mit den Fachrichtungen Lernbehinderten- und Sprachheilpädagogik.

Nach dem Referendariat in Friedensdorf arbeitete Birgit Blum-Stolle für Marburgs Bildungspolitische Initiative in verschiedenen Lernhilfeschulen, bevor sie 1991 als Förderschullehrerin an der Friedrich-Trost-Schule begann. Dort übernahm sie 2004 bereits die Grundstufenleitung. (vk)7

 

Quelle: Frankenberger Zeitung vom 3.3.15

2 schöne Tage in Marburg...

...verbrachten SchülerInnen und Lehrer in Marburg. Die "kleine" Abschiedsfahrt der Koop10, mit Unterbringung auf dem Campingplatz in den Lahnauen, führte zu interessanten und auch kulinarisch höchst angenehmen Orten! So war die kleine Gruppe zunächst im Kletterpark an der Dammühle, um die Muskeln in schwindelnder Höhe zu stählen. Danach waren die Marburger Oberstadt, das Aquamar-Schwimmbad, das Cineplex-Kino und auch der Bootsverleih an der Lahn Ziele der Reise. Kulinarisch ging es in die "Lahnterrassen", wo wir "fein" speisten. Den Abschluss machte am Freitag das Marburger Schloss mit Schlosspark, wo auf den Spuren der Gebrüder Grimm gewandelt wurde.

Allen hat es großen Spaß gemacht und wir denken sicher gerne an diese letzte, gemeinsame Fahrt zurück! 

Am Donnerstagabend, 9.7.15, verabschiedeten wir feierlich die Schülerinnen und Schüler der Klassen SchuB 9 und Koop10.

Feierliche Reden und schöne Vorführungen, dazu ein gelungenes Buffet trugen zu einem schönen Abend bei.

 

Den Hauptschulabschluss der Klasse Koop10 erhielten:

  • Annika Behle
  • Salih Cetinkaya
  • Theresia Jäger
  • Justin Olsson
  • Manuel Stephan
  • Valentin Sergeev

Herzlichen Glückwunsch!


Aus den Klassen Schub9 gratulieren wir Zum Abschluss und Schulende:


  • Mario Ebender
  • Julian Figge
  • Julian Finger
  • Alicia Krüger
  • Jessica Kulfanek
  • Fabian Nagel
  • Priscilla
  • Kevin Stöhr
  • Kevin-Adam Wagner    


und aus Klasse H2 Galip

 

Aktion für behinderte Menschen spendet der Friedrich-Trost-Schule einen Weihnachtsbaum

 

Am 29.11.2013 brachte Herr Kantert den Baum aus dem fürstlichen Wald in unsere Schule. Der Baum wurde gleich aufgestellt und geschmückt.

Ein herzliches Dankeschön für den schönen Baum!

 

 

Foto:Is
Foto:Is

Fleißige HelferInnen beim 40. Weihnachtsbasar der Lebenshilfe!

 

 

 

Beim Schmied

Mittwochmorgens sind wir um 8:30 Uhr in den Bus eingestiegen und nach Rosenthal gefahren. Dort sind wir um 8:45 Uhr angekommen. Danach haben wir Herrn Lanz begrüßt und dann hat Herr Lanz das Feuer angemacht. Wir haben die Rucksäcke angestellt und uns ans schmieden gemacht.

Bei Herrn Lanz sollte jeder eine Nussschale zu Weihnachten schmieden. Dafür mussten wir drei Beine aus Eisenstangen schmieden und eine Platte ausschneiden.

Als wir fertig waren, haben wir uns bedankt und dann sind wir zurück nach Hause gefahren.

von Kevin S.

4.9.13
4.9.13

Was lange währt wird endlich gut!
Heute wurde unser Bällchenbad in Haus 5 eingeweiht -
Balltauchen mit Frau Simshäuser-Höhl!

Fahrradtour zum Edersee (Herbst 2012)

 

 

 

Erlebnisreiche Tage verbrachte die Praxisklasse SchuB8 der Friedrich-Trost-Schule im Ederseecamp der Hessischen Sportjugend.

 

Mit schuleigenen Fahrrädern, die von den Schülerinnen und Schülern vorher in der Fahrradwerkstatt der Schule gewartet und repariert wurden, radelten die Jugendlichen mit ihren Klassenlehrerinnen Melanie Maurer und Elke Mitze sowie Sozialpädagoge Alexander Becker entlang des Ederradweges von Frankenberg nach Vöhl-Harbshausen.

 

Im Ederseecamp angekommen, nutzten die Jugendlichen die vielfältigen Angebote des Geländes zu weiteren sportlichen Aktivitäten. Nach einer Einführung an der Kletterwand erprobten sie sich in Kleingruppen beim Sichern, Klettern und Abseilen an der Wand. Voraussetzung für diese Übung war ein hohes Maß an Vertrauensbildung, welches zum Teil in den Gruppen erst erarbeitet werden musste.

Am folgenden Tag waren die Jugendlichen bei weiteren Gemeinschaftsaufgaben im Rahmen eines Teamtrainings gefordert. Die Schwierigkeit der einzelnen Übungen lag darin, Lösungswege innerhalb der Gruppe zu diskutieren, sich zu einigen und schließlich durch gegenseitige Hilfestellung alle zum Ziel zu führen. Erst dann galt die Aufgabe als erfüllt.

 

Bei einer Fahrradtour nach Bringhausen wurden die fast freiliegende Aseler Brücke bei Asel-Süd sowie der angrenzende Nationalpark Kellerwald erkundet. …. Gastfreundschaft und Komfort des Sortcamps, Gemeinschaft erleben, Verbesserung des Klassenklimas, Vorbereitung auf Herausforderungen der Arbeitswelt...

 

Die Friedrich-Trost-Schule organisierte das Projekt zur Förderung sozialer Kompetenzen im Rahmen der Orientierungsphase der Praxisklassen bereits zum fünften Mal in Zusammenarbeit mit der hessischen Sportjugend. Es wird finanziell unterstützt durch Mittel des Europäischen Sozialfond. Im November werden die Schülerinnen und Schüler der Praxisklasse SchuB8 erste berufliche Erfahrungen im Rahmen eines zweiwöchigen Praktikums sammeln, bevor sie im zweiten Schulhalbjahr wöchentlich an zwei Praxistagen in einem Betrieb arbeiten werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschlussfahrt der SchuB 9

nach Schönau am Königsee 11.-16. Juni 2012

 

 

Mit dem Ziel Berchtesgaden-Schönau starteten wir frühmorgens unsere lange Reise am Bahnhof Wabern und erreichten am Nachmittag das Buchenhaus in Schönau. Nachdem die Zimmer bezogen waren, gab es direkt eine Abkühlung im hauseigenen Schwimmbad. Außer uns waren noch 6 weitere Klassen von zwei anderen Schulen zu Gast im Buchenhaus.

 

Weil die Berge anfangs noch in den Wolken steckten, entschieden wir uns im Tal zu bleiben und besuchten am Dienstag das Salzbergwerk in Berchtesgaden. Dort wird schon seit 500 Jahren Salz abgebaut. In Bergmannskluft und mit der Grubenbahn ging es tief in den Berg hinein. Besonders eindrücklich waren die Rutschen in den ehemaligen Solen und die Floßfahrt auf einem unterirdischen See. „Hier können wir jeden Tag hingehen“, war das Fazit der Schüler.

 

Nachmittags kletterten wir im Hochseilgarten, wo einige sich hoch hinaus wagten.

Abends gab es in unserer Unterkunft noch einen Bildervortrag über das Berchtesgadener Land und was man dort alles unternehmen kann.

 

Wir waren am Mittwoch mit dem Bus in Salzburg, wo wir uns zuerst den Dom angeguckt haben. Danach sind wir alle gemeinsam zur Festung gegangen, die oberhalb von Salzburg liegt.

Glücklicherweise konnten wir mit der Festungsbahn fahren, denn Regen und bergauf wäre zuviel gewesen! In der Festung konnte man sich mit Audioguide (Kopfhörer) die Räume und Sammlungen angucken. Anschließend durften wir in Gruppen Shoppen gehen. Aylin, Jessi, Theresa und Sabrina waren in einer Gruppe. Endlich Sonnenschein – es hatte aufgehört zu regenen!

 Abends war Fußball-EM: Deutschland – Niederlande 2:1

 

 Am Donnerstag Morgen sind wir um 11:00 Uhr an der Almbachklamm angekommen.

Dort sind wir dann ungefähr 2 Stunden gewandert.

Es war sehr schön und einige sind sofort mit Schuhen in den klaren Bergbach.

 

Wir haben uns den Wasserfall angeschaut.

 

Danach waren wir auf dem Obersalzberg. Dort haben wir uns eine Dokumentation von Adolf Hitler angeschaut. Danach sind wir zur Sommerrodelbahn gewandert und sind 2-3 mal gefahren. Dort oben hatte man eine tolle Aussicht auf Berchtesgaden, Schönau und den Watzmann.

Von da aus sind wir mit der Bergbahn zurück nach Berchtesgaden gefahren. Zurück im Buchenhaus gab es Abendessen und dann sind wir – wie jeden Abend - schwimmen gegangen.

 

Am Freitag ging’s dann endlich richtig hoch hinaus. Wir sind mit der Jennerbahn bis zur Bergstation auf 1800 m gefahren. Nun mussten wir den Gipfel (1870 m) besteigen. Es war eine wunderschöne Aussicht auf den Königsee und die umliegenden Berge.

 

Jessica bekam Kreislaufprobleme, so dass sie mit Herrn Becker wieder runter fahren musste. Danach sind wir anderen mit Frau Mitze bis zu der Mittelstation runter gelaufen. Das war so steil, dass wir am nächsten Tag Muskelkater in den Beinen hatten. Von der Mittelstation sind wir mit der Gondel wieder runter gefahren und zum Königsee gelaufen.

Das Wasser dort war so klar, dass man die Fische vom Ufer aus sehen konnte. Zum Schluss waren wir noch im Freibad in Schönau. Das war geil: mehrere Rutschen und Springtürme.

Leider holten wir uns einen Sonnenbrand.

Leider schon Samstag - Abreisetag: Wir mussten früh aufstehen, Koffer packen und die Zimmer aufräumen. Schwer bepackt mussten wir zur Bushaltestelle laufen, um mit dem Bus zum Bahnhof zu kommen. 11 Stunden Fahrt mit Wochenendticket standen uns bevor!

Wegen Gleisarbeiten mussten wir statt mit dem Zug mit einem Bus nach Freilassing fahren. In Freilassing stand der Zug nach München bereit (2 Stunden). Von München ging’s mit dem nächsten Zug nach Treuchtlingen, wo wir mit 5 Minuten Umsteigezeit den Zug nach Würzburg erwischten. Von Würzburg fuhren wir weiter bis Hanau und von dort nach Friedberg und weiter nach Marburg. In Marburg mussten wir ein letztes Mal umsteigen in die Burgwaldbahn nach Frankenberg (insgesamt 8 mal Umsteigen!!!). Das frühe Aufstehen hatte sich aber gelohnt, denn dadurch waren wir 2 Stunden früher als geplant wieder zurück.

 

Eine tolle Woche lag hinter uns und einige planen schon den nächsten Urlaub nach Schönau…

Dabei waren: Aylin, Jana, Jan, Jessi, Luan, Marcel, Sabrina, Theresa, Herr Becker und Frau Mitze

 

 

 

 

 

 

 

Reiten

Ganztagsangebot "Reiten"

 

GTA Reiten mit Reitlehrerin Anja Vogt.
Die SuS André, Monodie, Lea, Antonia und Fabian aus G2 und G3 haben auch viel Freude, wenn sie nicht auf dem Pferd Nicki reiten: Matschen  im Sandkasten ist herrlich !

MitarbeiterInnen-Fortbildung

Praktische Übungen
6.5.14 Fortbildung der MitarbeiterInnen der FTS "am Feuerlöscher"

Um die sachgerechte Nutzung der Feuerlöscher im (hoffentlich nie eintretenden) Fall eines Brandes ging es bei der Fortbildung am Dienstag. Unter fachlicher Anleitung lernten die KollegInnen die verschiedenen Typen und Anwendungsarten der installierten Geräte kennen. Krönender Abschluss war die Löschung eines "echten" Brandes auf dem Schulhof.

Erneut sehr erfolgreich beim Konzert der Frankenberger Schulen dabei: Maik Möller und seine Band!

Betriebsdinner

In der festlich dekorierten Aula begrüßten die Jugendlichen der Klasse SchuB9 die Betreuer und Chefs ihrer Praktikumsbetriebe am 05.Februar zu einem Dinnerabend.
Sie hatten mit ihren Lehrerinnen und Sozialpädagoge Herrn Becker ein mehrgängiges Menü gekocht und ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet.
Zur Begrüßung spielte die Schulband unter Leitung von Herrn Möller.
Zwischen den einzelnen Gängen gab es weitere Musik mit der Band, einen Rap von Salih und Ecki sowie das gemeinsame Spiel Montagsmaler, bei dem Praktikumsberufe erraten werden mussten.
 
Salatbüffet!
Salatbüffet!


Weitere Fotos vom Betriebsdinner hier in der Fotogalerie!

FASCHING AN DER FTS! Helau!!

Gandalf meets Ivanhoe!
Gandalf meets Ivanhoe!

Während einige Klassen in der Schule blieben, fuhr der "Rest" traditionell zum Eislaufen und Schwimmen nach Willingen.

Klassenfahrt nach Berlin SchuB9
Klassenfahrt nach Berlin SchuB9

 

 

 

Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin!

 

Klassenfahrt der Klasse SchuB 9 im September 2010

 

Als Ziel unserer Abschlussfahrt hatten wir uns die Bundeshauptstadt Berlin ausgesucht.

 

Nach einer längeren Anreise mit dem Wochenendticket erreichten wir am Sonntag Abend unser Quartier im Jugendgästehaus Nordufer in Berlin-Wedding.

Unter Begleitung unserer Klassenlehrer Frau Mitze und Herrn Leinbach erkundeten wir in den folgenden Tagen mit Bus, Tram, S- und U-Bahn sowie zu Fuß die  Sehenswürdigkeiten in Berlin.

 

Nach einem ersten Stadtrundgang vom Brandenburger Tor zum Alexanderplatz konnten wir uns in der Ausstellung „Story of Berlin“ einen ersten Überblick über die 800-jährige Geschichte Berlins verschaffen. Beklemmende Gefühle löste am Ende des Rundgangs die Besichtigung eines ehemaligen Luftschutzbunkers aus der Zeit des Kalten Krieges aus.

 

Weiterhin besuchten wir die Gedenkstätte Sachsenhausen, ein ehemaliges Arbeits- und Konzentrationslager aus der Zeit des Nationalsozialismus.

Die jüngere Geschichte Berlins als geteilte Stadt wurde für uns an der Gedenkstätte „Bernauer Straße“ eindrücklich erlebbar.

 

Bei einem Besuch im Technikmuseum stieß die Luftfahrtabteilung auf besonderes Interesse.

 

Schließlich gehörte auch ein Besuch des Bundestages zum Programm. Dort trafen wir den SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Edgar Franke, der uns nach Informationen zur Arbeit des Parlamentes durch unterirdische Gänge unterhalb der Spree vom Abgeordnetengebäude in die Kuppel des Reichstagsgebäudes führte. Von dort konnten wir den Ausblick auf die Stadt genießen.

 

Zum Abschluss der Woche besichtigten wir noch das Olympiastadion, wo wir Spieler des Zweitligisten Hertha BSC beim Training beobachten konnten.

 

Fazit: Berlin ist seeeeehr groß, totaaaaaaal interessant, macht seeeeeeehr müde und ist immmmmer eine Reise wert!!!

 

Klasse SchuB 9

 

Sauberhafter Schulweg 2012, Friedrich-Trost-Schule

Am 26. Juni fand – wie schon viele Jahre zuvor – die „Aktion Sauberhafter Schulweg“ des Hessischen Umweltministeriums statt, an der sich auch wieder die Friedrich-Trost-Schule mit diesmal 33 Kindern der Klassen 1 bis 5 beteiligten. Unter Begleitung durch die Klassenlehrerinnen Ute Simshäuser-Höhl, Katja Möller, Susanne Lauckner und der Praktikantin Sabaheta Dacic wurden der Schulhof, die Straßen rund um die Schule, die Alte Geismarer Straße und die weitere Umgebung nach Müll abgesucht. Insgesamt 45,5 kg Müll wurden an den Straßen und in den Straßengräben gefunden, außer mehreren Säcken Kleinmüll unter anderem auch ein großer Teppich, ein Sitzkissen, viele Knochen, ein Schilder-Rahmen aus Metall, ein Liebesbrief und ein großes Pappschild. Anschließend wurde der Müll vom Städtischen Bauhof an der Schule abgeholt.

„Unsere Schülerinnen und Schüler sind jedes Jahr mit großer Freude bei der Arbeit. Sie lernen so, Verantwortung für unsere Umwelt mit zu übernehmen. Sie erkennen, wie schnell in unserer Gesellschaft ein großer Müllberg entstehen kann und dass jeder mithelfen kann, unsere Stadt sauber zu halten.“

Birgit Blum-Stolle, Schulleiterin

Besuch im Frankenberger Kreisheimatmuseum

Am 4. Juni 2013 unternahm die Klasse M2 gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Ienni und in Begleitung von Frau Knell einen Ausflug in das Frankenberger Kreis- Heimatmuseum.

 

Die Klasse M2 hatte sich in der Schule bereits fleißig Fragen überlegt, die sie dem Museumsleiter, Herr Wittekind stellen wollten. Schließlich war es das Ziel des Ausflugs, herauszufinden, wie man eine Austellung umsetzten und gestalten kann.

 

Wir möchten an dieser Stelle bereits alle Lesenden neugierig machen. ;-) Wir können auch schon ankündigen, dass die Klasse M2 etwas ganz Besonderes vorhat und plant.

Ihr werdet es alle erfahren und werdet rechtzeitig informiert. Mehr verraten wir noch nicht, es soll ja spannend bleiben ;-)

 

Herr Wittekind mit seinen lebendig und spannend erzählten Geschichten über einzelne Gegenstände der Museumssammlung hat sicherlich dazu beigetragen, dass die M2 wunderbare Anregungen und Ideen sammeln konnte! Jede einzelne Frage der SchülerInnen wurde genauestens und mit viel Freude beantwortet.

Vielen Dank noch einmal, Herr Wittekind!

P. Ienni (Klassenlehrerin M2)

Die Abschlussfahrt führte die KOOP 10 in diesem Jahr unter anderem in den Kletterpark Dammühle in Marburg. Bemerkenswerte "Gipfelstürmer" überwanden sogar den "Mount Everest" (12m hoch!).

Weitere Bilder folgen...